Vlady Stévanovitch
Vlady Stévanovitch
Michèle Stévanovitch

Vlady Stévanovitch
und die internationale Schule

Vlady wurde schon während seiner Jugend von einem asiatischen Meister unterwiesen. Seitdem sucht und forscht er auf dem Gebiet des Chi. Im Alter von 60 Jahren beginnt er, sein sich selbst auferlegtes Schweigen zu brechen und gründet die "Schule des inneren Weges – Tai Chi Quan und Chi" in Belgien. Innerhalb kurzer Zeit schreibt er mehrere Bücher. Heute umfasst die Schule etwa 5000 Schüler und 300 Lehrer auf viele Länder verteilt und unterhält vier Ausbildungzentren (Frankreich, Belgien, Portugal und Kanada), wobei sich das internationale Zentrum in der Provence (F) befindet.

www.artduchi.com

Vlady Stévanovitch kreiert eine Pädagogik (die Stévanovitch-Methode), die sich durch Klarheit und Präzision auszeichnet und frei von jeglicher Interpretation und Philosophie ist. Dadurch wird es auch den im westlichen Kulturkreis lebenden Menschen möglich, die traditionellen, energetischen Techniken Asiens zu lernen.

"Mein einziger Wunsch ist es, das zu übermitteln und weiterzugeben, was mir meine Meister unter großer Mühe und Anstrengung gegeben haben. Meine Meister haben mich aber nicht nur Techniken gelehrt, sondern haben mir auch dabei geholfen zu verstehen, was sich hinter den Techniken und dieser Kunst verbirgt: das Leben. Sie haben mir einen Weg gezeigt: den der Verständigung mit allem Lebenden, den der bewussten Einbringung in diesen enormen Elan der Freude, welcher der Weg des Lebens ist " (V. Stévanovitch).

Ab dem Jahr 2000 übernimmt seine Frau, Michèle Stévanovitch, von Vlady die Führung der Schule. Im Herbst 2005 nimmt Vlady Abschied. Seine letzten Worte an seine Schüler waren: "Macht weiter!"(Continuez!)